Liebe Wanderfreunde,

bei dieser kleinen Wanderung werden wir den Gamrig erklimmen und eine der schönsten Aussichten in der SĂ€chsischen Schweiz genießen â€Š

Sammelparkplatz

Der Parkplatz am FĂŒllhölzelweg ist ĂŒberschaubar, sollte dieser voll sein, werden wir auf den Parkplatz in Waltersdorf ausweichen, wenn ihr wollt, können wir uns also gleich hier treffen, ihr mĂŒsst uns nur mitteilen, auf welchem Parkplatz wir uns treffen sollen. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, dass wir uns am Parkplatz vor dem Eingang des Waldcampingplatzes in Pirna-Copitz an der Äußeren Pillnitzer Straße 18 in 01796 Pirna treffen.

Treffpunkt 1Parkplatz am FĂŒllhölzelweg
Treffpunkt 2Parkplatz vor Waltersdorf
Koordinaten ( TP 1 )N50.960498° E14.105346°
 N50° 57.629880′ E14° 6.320760′
 N 50° 57′ 37.7928″ E 14° 6′ 19.2456″
Koordinaten ( TP 2 )N 50.954886° E 14.100265°
 N50° 57.293160′ E14° 6.015900′
 N50° 57′ 17.5896″ E14° 6′ 0.954″
Adresse ( TP 1 )ZiegenrĂŒckenstraße, 01814 Hohnstein
Adresse ( TP 2 )Rathener Str. 53, 01814 Porschdorf
Start der Wanderungca. 12:00 Uhr
Ende der Wanderungca. 15:00 Uhr
LĂ€nge der Wanderung4,72 km

Verlauf der Wanderung

Dem FĂŒllhölzelweg folgend, nĂ€hern wir uns zunĂ€chst ein paar Treppenstufen, die uns weiter den FĂŒllhölzelweg zur ersten Gabelung fĂŒhren. Von hier nehmen wir den Weg nach links in Richtung des Gamrigwegs, um zum gleichnamigen Stein zu gelangen. Der Gamrigweg selbst fĂŒhrt uns einige Meter hinauf, bevor wir die ersten Stufen, welche uns auf die Spitze des Gamrigs fĂŒhren, erreichen â€Š

Auf dem Gamrig selbst, gibt es ein paar kleinere Klettermöglichkeiten und die Chance Kletterern bei ihrem Hobby zuzuschauen. Selbige Stufen, welche uns zum Gamrig fĂŒhrten, werden uns auch zur Gamrighöhle bringen, die unterhalb des Gamrigs zu finden ist. Über den Weg, der parallel zum Aspichgraben verlĂ€uft, nĂ€hern wir uns dem FĂŒllhölzelweg, der zurĂŒck zum Parkplatz fĂŒhrt.

Besonderheiten

Die Route ist recht kurz, es ist daher unwahrscheinlich, dass wir diese innerhalb der Wanderwoche laufen werden. Wenn ihr noch niemals zuvor in der SĂ€chsischen Schweiz ward, so kann euch diese Route aber einen guten Eindruck ĂŒber die Beschaffenheit der Wege und der diversen Klettermöglichkeiten vermitteln.

Beschaffenheit der Wege

Die gesamte Route ist ideal fĂŒr Barfuß-Wanderer, da wir uns hier lediglich auf Waldboden oder Sand bewegen. Die Treppenstufen am Gamrig könnten im Herbst durch gefallenes Laub etwas rutschig werden.

Download der Routen

Wenn du ĂŒber ein GPS-GerĂ€t oder eine App auf deinem Smartphone besitzt, kannst du dir die Route herunterladen und uns bei der Wanderung unterstĂŒtzen. Je mehr Wanderer die Route besitzen, um so eher können die Fotografen unter uns sich die Zeit fĂŒr ein perfektes Foto nehmen.

“Sachsen_V-06.gpx”
Herunterladen

Hinweis: Wenn du die Route auf deinen Computer herunterladen möchtest, so klicke einfach mit der rechten Maustaste auf den Link und wĂ€hle “VerknĂŒpfte Datei laden” bzw. einen vergleichbaren Eintrag aus.

Download der Routenbeschreibung

Du möchtest einmal unabhĂ€ngig von uns diese Wanderung unternehmen ? Kein Problem, lade dir dazu einfach die Routenbeschreibung herunter, welche den obigen Text, sowie die Daten zu Parkmöglichkeiten, Dauer und LĂ€nge der Wanderung enthĂ€lt.

“Sachsen_V-06.pdf”
Herunterladen

Hinweis: Wenn du die Route bzw. Routenbeschreibung auf deinen Computer herunterladen möchtest, so klicke einfach mit der rechten Maustaste auf den Link und wĂ€hle “VerknĂŒpfte Datei laden” bzw. einen vergleichbaren Eintrag aus.

Diesen Beitrag teilen

Über Martin

NatĂŒrlich. Nackt. Frei. Seit Sommer 2015 haben diese drei Worte einen neuen Lebensweg fĂŒr mich geprĂ€gt. Ich war es leid, immer wieder die richtigen Klamotten in Schuh- oder BekleidungsgeschĂ€ften zu finden, nur um sie nach meiner nĂ€chsten Wanderung in die Waschmaschine werfen zu können. Der Bibel zufolge wurde der Mann nackt von Gott erschaffen - wir sehen dies sogar heute bei jeder Geburt, dass niemand mit einer MĂŒtze geboren wird. Aber warum sollten wir Kleidung wĂ€hrend einer Wanderung tragen ? Schließlich sind wir ein Teil der Natur und je mehr wir den Kontakt mit dieser erfahren, um so eher sind wir gewillt diese zu schĂŒtzen. FĂŒr mich ist es daher wichtig, dass ich nicht nur meinen eigenen Körper der Natur aussetze, sondern dass meine Umwelt um mich herum geschĂŒtzt wird 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*