Von Martin|12. Februar 2017|Wanderrouten|16 Kommentare

W├Ąhrend unserer S├Ąchsischen Nacktwanderwoche wird vermutlich keine Wanderung im Elbtal – und speziell in der Region um Radebeul – stattfinden, dennoch m├Âchten wir es uns nicht nehmen lassen, euch diese Region ein wenig n├Ąher zu bringen, denn gewandert wird bei uns das ganze Jahr ÔÇŽ

Und hier nicht nur in der S├Ąchsischen Schweiz, sondern ├╝berall, wo wir Zuhause sind: Das Elbtal und das Haselbachtal sind hier nur zwei Regionen, die wir gesondert erw├Ąhnen wollen. Doch kommen wir zum Elbtal, denn hier gibt es nicht nur eine Route, die wir wandern. So haben wir hier mindestens zwei verschiedene Routen, die wir wandern werden. Als kleine Einf├╝hrung sei hier gesagt, dass es eine kleine und eine gro├če Runde gibt ÔÇŽ

Kleine Runde um Radebeul

Treffpunkt: Bahnhof Radebeul-Ost ( Zug ), Sidonienstra├če ( Auto ), Hauptstra├če ( Stra├čenbahn-Linie 4 )

Hinweis: Wer mit dem Auto kommt, sollte hier darauf achten, dass der Parkplatz am REWE ein Park & Ride-Parkplatz ist und auf maximal 2 Stunden Parkzeit begrenzt ist. Generell ist es in Radebeul schwierig einen Parkplatz zu finden, f├╝r einen kleinen Obolus kann man jedoch das Parkhaus direkt ├╝ber dem REWE nutzen.

Geplante Wanderroute: Wir werden vom Bahnhof Radebeul-Ost an den L├Ąden der Hauptstra├če zur gleichnamigen Haltestelle laufen und dort eventuelle Mitwanderer abholen. Anschlie├čend laufen wir immer der Hauptstra├če entlang, bis diese in den Weinbergen endet. Von hier aus werden wir einen kurzen Abstecher zur Augustush├Âhe machen und ├╝ber Wahnsdorf zum Spitzhaus laufen. Vom Spitzhaus werden wir anschlie├čend einen kleinen Abstecher in die Weinberge machen und dem Weg bis zum oberen Drittel der Spitzhaustreppe folgen – keine Panik, die Stufen f├╝hren uns nur hinunter ­čśë.

Nachdem wir das Ende der Spitzhaustreppe erreicht haben, werden wir den Park des Schloss Hofl├Â├čnitz passieren und der Stra├če durch den L├Â├čnitzgrund folgen. Mit etwas Gl├╝ck sehen wir hier kurz vor dem Ende unserer Wanderung sogar noch den L├Â├čnitzdackel, von dem wir einige Fotos machen k├Ânnen. Wer mit der Stra├čenbahn wieder zur├╝ck m├Âchte, kann hier gleich an der Haltestelle gegen├╝ber den Landesb├╝hnen Sachsen in die Linie 4 oder mit dem Zug ab Haltepunkt Radebeul-Weintraube in die S1 steigen.

Die Wanderstrecke verl├Ąuft gr├Â├čtenteils ├╝ber Gehwege, die mehr oder weniger befestigt sind, der geringste Teil der Wanderung findet im Wald statt ( leider, aber daf├╝r erhaltet ihr einen wunderbaren Ausblick ├╝ber das Elbtal ). Ob ihr hier trotzdem barfu├č laufen wollt, bleibt euch ├╝berlassen, empfehlen w├╝rden wir es euch jedoch nicht. Wenn wir in den Weinbergen angekommen sind, sollte auch einer Nacktwanderung nichts im Wege stehen, in Radebeul selbst w├Ąre es wohl besser die Kleidung anzubehalten, auch wenn die Villen entlang der Hauptstra├če zumeist durch Mauern und Hecken „abgeschirmt“ sind.

L├Ąnge der Tour: 8-10 Kilometer

H├Âhenunterschied: Etwa 200 Meter

Routenprofil: – Wird erg├Ąnzt –

Gro├če Runde ( Radebeul und Moritzburg )

Treffpunkt: Bahnhof Radebeul-Weintraube ( Zug ), Parkplatz Rosseggerstra├če 2 ( Auto ), Landesb├╝hnen Sachsen ( Stra├čenbahn-Linie 4 )

Hinweis: Wer mit dem Auto kommt, sollte hier darauf achten, dass er zun├Ąchst auf dem Parkplatz bei N51.105477, E13.661047 vorbeischaut. Eventuell findet sich hier ein freies Pl├Ątzchen, ansonsten bleibt nur die Suche nach einer kleinen L├╝cke entlang der Seitenstra├čen.

Geplante Wanderroute: Wir werden vom Haltepunkt Radebeul-Weintraube in Richtung Landesb├╝hnen Sachsen laufen und hier die Zugereisten von der Haltestelle bzw. vom Parkplatz abholen. Anschlie├čend werden wir Richtung der Schmalspurbahnhaltestelle „Wei├čes Ro├č“ laufen und in den L├Â├čnitzgrund wandern. Ab hier laufen wir entlang der Gleise der L├Â├čnitzgrundbahn und kommen an einigen Geb├Ąuden und Schreberg├Ąrten vorbei. Kurz vor dem Haltepunkt Friedewald kehren wir in den „Dreizehn-Br├╝cken-Weg“ ein und folgen diesem, bis kurz vor den Ortseingang von Lindenau. Hier ├╝berqueren wir die Dippelsdorfer Stra├če und folgen dem Steinbergweg, in den Wald hinein. Von hier aus laufen wir in Richtung des Seerosenteich und weiter in Richtung Moritzburg ├╝ber den Gabelweg. Nach ein paar Kilometern erreichen wir schlie├člich eine Unterf├╝hrung f├╝r die S81. Nachdem wir diese passiert haben, wandern wir nocheinmal kurz den durch den Wald und erreichen schlie├člich die Felder vor Moritzburg. Den Feldwegen entlang n├Ąhern wir uns zwei Dingen: Zum einen der Stadt Moritzburg und – im Sommer – einem leckeren Eis. Wir folgen der K├Âtzschenbrodaer Stra├če, gefolgt von der Schulstra├če zur Schlo├čallee und haben hier die M├Âglichkeit in der „Erholung“ ein kurzes Eis zu essen oder weiter in Richtung Schlo├č Moritzburg ( f├╝r ein paar Fotos ) zu wandern.

Wenn wir unser Eis gegessen oder einige Fotos gemacht haben, werden wir der Bahnhofsstra├če zum gleichnamigen Objekt folgen und uns hier in die Schmalspurbahn begeben. Diese wird uns die R├╝ckfahrt angenehm gestalten und wir k├Ânnen uns von der langen Wanderung ausruhen. Ziel wird hier der Haltepunkt „Wei├čes Ro├č“ sein.

Die Wanderstrecke verl├Ąuft gr├Â├čtenteils durch W├Ąlder und entlang von Feldern. Im Gegensatz zur kleinen Runde ist es hier eher m├Âglich, barfu├č zu laufen und l├Ąnger ohne Kleidung zu wandern. Ebenso kommen wir an mehreren Seen vorbei, bei denen wir schauen m├╝ssen, ob wir eine geeignete Badestelle finden. Wenn wir Moritzburg erreichen, ist es besser die Kleidung wieder anzuziehen, speziell an der Schlo├čallee finden sich immer sehr viele Touristen wieder.

L├Ąnge der Tour: 15-17 Kilometer

H├Âhenunterschied: Etwa 900 Meter

Routenprofil: – Wird erg├Ąnzt –

Diesen Beitrag teilen:

├ťber Martin

Nat├╝rlich. Nackt. Frei. Seit Sommer 2015 haben diese drei Worte einen neuen Lebensweg f├╝r mich gepr├Ągt. Ich war es leid, immer wieder die richtigen Klamotten in Schuh- oder Bekleidungsgesch├Ąften zu finden, nur um sie nach meiner n├Ąchsten Wanderung in die Waschmaschine werfen zu k├Ânnen. Der Bibel zufolge wurde der Mann nackt von Gott erschaffen - wir sehen dies sogar heute bei jeder Geburt, dass niemand mit einer M├╝tze geboren wird. Aber warum sollten wir Kleidung w├Ąhrend einer Wanderung tragen ? Schlie├člich sind wir ein Teil der Natur und je mehr wir den Kontakt mit dieser erfahren, um so eher sind wir gewillt diese zu sch├╝tzen. F├╝r mich ist es daher wichtig, dass ich nicht nur meinen eigenen K├Ârper der Natur aussetze, sondern dass meine Umwelt um mich herum gesch├╝tzt wird ÔÇŽ

16 Kommentare

  1. Ich kenne mich in der Seenlandschaft um Volkersdorf bestens aus, seit meiner Kindheit (50 Jahre) hat sich da nicht viel ver├Ąndert. Wenig besuchte Gegend, viele Seen, ideales Radgebiet. Hoffen wir alle auf eine stabile, konfliktlose und abwechslungsreiche Naturistensaison.

    1. Bisher gab es keine Probleme – hoffen wir, dass es so bleibt ­čśë ÔÇŽ

    2. Ja, das glaube ich auch ganz sicher. Das Thema ist ganz einfach durch, vielleicht auch Dank der Medien…war wohl doch nicht ganz umsonst!

  2. Erst mal will ich mich hier kurz vorstellen f├╝r diejenigen, die mich noch nicht kennen. Ich bin der Siegfried, 60 J., wohne vorerst noch in Mittelfranken, bin aber oft in meiner Heimat – Radebeul.
    Ich w├╝rde mich freuen, demn├Ąchst mit Euch die Wanderung mitzuerleben. Kommenden Freitag k├Ânnte ich mit in die Schrammsteine kommen.

    1. Hallo Siggi,

      du kannst gern mal mitkommen, wenn ich in den Bergen von Radebeul unterwegs und die weiten Felder vor Moritzburg erkunde. Ich habe inzwischen eine Tour erkundet, die man vom Start aus nackt laufen kann.

      PS : Da sehen wir uns am Freitag.

  3. Hallo,

    die Landschaft rund um Moritzburg und Radebeul ist wundersch├Ân. Zur ├ťbernachtung bietet sich das FFK-Gel├Ąnde der Waldteichfreunde in Moritzburg an (http://www.waldteichfreunde.eu). Wir sind von dort z. B. mit den Fahrrad durch den Wald nach Moritzburg, weiter nach Radebeul und dann an der Elbe entlang nach Meisen gefahren. Den R├╝ckweg dann ab Radebeul bergauf bequem mit der L├Â├čnitzgrundbahn, Dampfzug mit offenen Wagen und Fahrradgep├Ąckwagen (ein echtes Erlebnis f├╝r jeden Dampfzugfan) nach Moritzburg und zum Campingplatz.

    Viele Gr├╝├če
    Kartunger

    PS. Gro├čes Lob f├╝r die tolle Homepage

    1. Hallo Kartunger,

      da gebe ich dir Recht. Die Gegend ist sehr sch├Ân, nur leider muss ich sagen, dass ich von den Waldteichfreunden nicht so begeistert bin. Ich war letztes Jahr zu einem Tagesausflug dort und war mit meiner Begleitung der einzige, der wirklich FKK gelebt hat. Generell war die ganze Truppe dort etwas unfreundlich und distanziert ( obwohl wir nichts gemacht haben; im Gegenteil, ein ├Ąlterer Herr konnte seine triebe auch nicht im Zaum halten ).

      Kennst du zuf├Ąllig Bad Sonnenland und hast du hier diesbez├╝glich Erfahrungen, ob dort FKK-baden m├Âglich ist ?

      Liebe Gr├╝├če,
      Martin

    2. Hallo Martin,

      Deine Erfahrungen mit den Waldteichfreunden kann ich nicht teilen – wir wurden sehr freundlich emfangen und hatten auch netten Kontakt mit unseren Nachbarn als auch mit anderen Urlaubern. Wir waren rund eine Woche dort. Wir werden bei Gelegenheit mal wieder hinfahren.

      Bad Sonnenland kenne ich nicht

      Viele Gr├╝├če
      Kartunger

      PS: richtig ist Mei├čen und nicht Meisen in meinem Ursprungstext­čśŐ

    3. Vielleicht lag es auch an meiner Begleitung, w├Ąre auch m├Âglich, aber wir hatten ein paar Probleme mit den Leuten dort. Waren zwar nur kleineren Ausma├čes, aber was soll’s. Bad Sonnenland ist direkt hinter Moritzburg, wenn man der Hauptstra├če vom Schloss folgt, sieht man irgendwann auf der rechten Stra├čenseite ein Schild samt Eingang ÔÇŽ

    4. Bad Sonnenland kenne ich sehr gut!
      Bin schon ├Âfters um den See rum gelaufen, zum Schluss ├╝ber die Kleinbahngleise…geht alles. Vorteil: Kannst mit dem Auto fast bis ran fahren. Da brauchste keine Kneipe! Vom See aus gibts auch entleg. Wege. W├Ąre mal int., diese zu erkunden. Gute Wanderkarten gibts ja

  4. Hallo Martin,
    da w├Ąre ich sehr gern mit dabei diese sch├Âne Gegend mit zu erkunden. Hier kann man die Wanderung auch mit einem erfrischenden Bad in den sch├Ânen Waldteichen verbinden.
    Liebe gr├╝├če Torsten aus Dohna

    1. Gern, Torsten. Was das Bad in den Waldteichen angeht, m├╝sste man nur die passende Badestelle finden. Bei meinem Besuch vor Kurzem bin ich auf mehr Schilf getroffen. Der Dippelsdorfer Teich macht es einem da nicht einfach ÔÇŽ

    2. Die sch├Ânste Badem├Âglichkeit gibts immer noch – wie vor 50 Jahren – das ,,Froschkaffee“ oder/und gegen├╝ber der (mittlerw. inoffiz.) Obere Waldteich, beide mit sehr preiswerten Einkehr – und Campingm├Âglichkeiten. Sogar ne H├╝tte kannste da kaufen!

  5. Das sind ja sehr sch├Âne Touren. Viele Gr├╝├če von der Isar.
    Alex von der sonnigen Art
    http://isar-nacktsport.de

    1. Hallo Alex, zun├Ąchst einmal Danke f├╝r dein Lob. Unsere Seite ist zwar noch im Aufbau, in der n├Ąchsten Zeit werden also viele weitere sch├Âne Routen hinzukommen. Wenn du willst, kannst du auch gern im August bei unserer Nacktwanderwoche vom 7. bis 17. August dabei sein. Wir freuen uns immer ├╝ber neue Gesichter ­čśŐ.

    2. Lieber Alex,
      Dich findet man auch ├╝berall wieder! Sch├Ân!
      Ja, Heimat ist eben Heimat…diesen Begriff kennen Manche gar nicht mehr…

Kommentar verfassen ÔÇŽ