Die SĂ€chsische Schweiz wird auch gern als “Die Welt der Steine” bezeichnet, denn egal wie bizarr, skurril oder urwĂŒchsig manche Sandsteinformationen auch anmuten, sie fĂŒgen sich in eine Region ein, welches nicht nur das Herz von Kletterern und Wanderern höher schlagen lĂ€sst. Zwischen Sandsteinnadeln, Felsriffen, Tafelbergen, BuchenwĂ€ldern und WildbĂ€chen – eben den Meisterwerken der Natur, verlaufen auch unsere Wanderstrecken, mit Ziel der schönsten Aussichten auf eben diese “Welt der Steine” â€Š

Wanderrouten von B, ĂŒber H1, H2 und V â€Š

Im Laufe der Jahre haben wir zahlreiche Wanderwege beschritten, sind endlose Kilometer gelaufen und unzÀhlige Tracks wurden auf GPS-GerÀt oder Smartphone gespeichert. Diese Routen möchten wir mit euch teilen, damit auch ihr die Chance erhaltet, einmal tiefer in die SÀchsische Schweiz einzutauchen und so euer eigenes Abenteuer zu erleben.

Unsere Routen gliedern sich dabei in die Hauptwanderregionen, wie es sie auch als Karten im gut sortierten Fachhandel zu kaufen gibt:

  • Rosenthal-Bielatal & Umgebung ( B-xx )

    Umfasst das Gebiet der Gemeinde Rosenthal-Bielatal sowie TisĂĄ mit den Tyssaer WĂ€nden, das Labyrinth, den Hohen Schneeberg und die Grenzplatte.

  • Hintere SĂ€chsische Schweiz – Blatt 1 ( H1-xx )

    Umfasst das Gebiet der Hinteren SĂ€chsischen Schweiz mit den Orten Bad Schandau, Schmilka, Krippen Reinhardtsdorf-Schöna und Hrensko. Weiterhin sind dargestellt die Schrammsteine, die Affensteine, der Kleine und Große Zschand, der Große Winterberg, der Kleine und Große Zschirnstein, die Edmundsklamm und das Prebischtor.

  • Hintere SĂ€chsische Schweiz – Blatt 2 ( H2-xx )

    Umfasst das Gebiet Großer Zschand und Hinterhermsdorf sowie die Bömische Schweiz zwischen MeznĂĄ und Jetrichovice.

  • Sebnitz & Umgebung ( S-xx )

    Umfasst ein Teilgebiet der SĂ€chsischen und Böhmischen Schweiz mit den Ortschaften Stolpen, Hohnstein, Stadt Wehlen, Kurort Rathen, Königstein, Bad Schandau, Sebnitz, und Neustadt. Ein Teil des Oberlausitzer Berglandes mit Sohland, Steinigtwolmsdorf und dem Valtenberg ist ebenso dargestellt. Im tschechischen Teil sind die Ausflugsziele Sluknov, der Berg Hrazeny, VlcĂ­ hora, KyjovskĂ© ĂșdolnĂ­, Rumburk sowie KrĂĄsnĂĄ Lipa dargestellt.

  • Vordere SĂ€chsische Schweiz ( V-xx )

    Umfasst das Gebiet der Vorderen SĂ€chsischen Schweiz mit den Orten Hohnstein, Stadt Wehlen, Kurort Rathen, Königstein und Kurort Gohrisch. Weiterhin sind dargestellt der Brand, die Bastei, die Festung Königstein, der Pfaffenstein, der Gohrisch, der Papststein, der Lilienstein, das Labyrinth, der Rauenstein, Großer und Kleiner BĂ€renstein.

Da bei unzĂ€hligen Routen schnell Chaos auftreten kann, haben wir gute zwei Jahre ĂŒberlegt, wie wir euch unsere Routen ĂŒbersichtlich prĂ€sentieren können. Das Resultat war eine Liste von Unterregionen fĂŒr die drei Hauptwanderregionen der Hinteren SĂ€chsischen Schweiz ( H1-xx & H2-xx ), Sebnitz & Umgebung ( S-xx ) , sowie der Vorderen SĂ€chsischen Schweiz ( V-xx ) :

  • H1-0x: Schrammsteine
  • H1-1x: Affensteine
  • H1-2x: Kleiner & Großer Zschand
  • H1-3x: Linkselbisches Gebiet
  • H1-4x: Kirnitzschtal
  • H2-0x: Kirnitzschtal
  • H2-3x: Hinterhermsdorf
  • S-2x: Westliche Dörfer
  • V-0x: Stadt Wehlen
  • V-1x: Kurort Rathen
  • V-2x: Polenztal
  • V-3x: Lilienstein, Rauenstein & BĂ€rensteine
  • V-4x: SĂŒdliches Königsteiner Gebiet

Diese Regionen werden im Laufe der Zeit noch erweitert, so soll dieses Jahr das Gebiet des Großen Zschands in der “Hinteren SĂ€chsischen Schweiz – Blatt 2” Einzug halten. Gleiches gilt fĂŒr das Gebiet um Schmilka, was sicherlich wĂ€hrend der ein oder anderen Stiegentour beschrieben wird.

Die wichtigsten Details zur Wanderung – ĂŒbersichtlich zusammengefasst â€Š

ShortLook haben wir bereits im Winter eingefĂŒhrt und ermöglicht euch in den einzelnen Kategorien der Wanderrouten einen KurzĂŒberblick zur LĂ€nge und zum Parkplatz der jeweiligen Wanderung. DarĂŒber hinaus bieten Links zu den einzelnen Routen und zur Beschreibung einen schnellen Zugriff, ohne erst den kompletten Artikel laden zu mĂŒssen â€Š

Mit dem aktuellen Update haben wir ShortLook etwas erweitert: So finden sich neben der LĂ€nge der Wanderung nun auch die Höhenmeter im Auf- und Abstieg, sowie eine geschĂ€tzte Dauer der Wanderung wider. Die Berechnung der Wanderdauer liegt ein gemĂŒtliches Tempo von 2 bis 2,25 Kilometern pro Stunde zu Grunde – der durchschnittlichen Wandergeschwindigkeit wĂ€hrend der Naturistentage bzw. in durchschnittlicher GruppenstĂ€rke. NatĂŒrlich bleibt es jedem selbst ĂŒberlassen, wie schnell der Einzelne ist, doch dieser Wert gibt einen groben Richtwert, so dass auch Wander-Neulinge nicht ĂŒberfordert werden.

NatĂŒrlich ist das alles graue Theorie, drum möchten wir euch die Chance geben, ShortLook einfach live zu erleben – die folgende KurzĂŒbersicht stammt aus dem Beitrag “H1-12 | Die Raubritter vom Frienstein” â€Š

( H1-12A )6:009,68 km472 m472 m
( H1-12B )5:308,91 km412 m412 m
Wanderparkplatz “Nasser Grund”, Kirnitzschtalstraße
01855 Sebnitz, Deutschland + Karte & Umrechner

Doch schaut am besten selbst. Unsere Wanderrouten erwarten euch schon, denn ein regelmĂ€ĂŸiger Blick lohnt sich auf jeden Fall, um “Die Welt der Steine” ( noch besser ) kennenzulernen.

Wir wĂŒnschen euch viel Spaß mit unserer neuen Webseite,
euer Freundeskreis der SĂ€chsischen Naturisten

Diesen Beitrag teilen

Über Martin

NatĂŒrlich. Nackt. Frei. Seit Sommer 2015 haben diese drei Worte einen neuen Lebensweg fĂŒr mich geprĂ€gt. Ich war es leid, immer wieder die richtigen Klamotten in Schuh- oder BekleidungsgeschĂ€ften zu finden, nur um sie nach meiner nĂ€chsten Wanderung in die Waschmaschine werfen zu können. Der Bibel zufolge wurde der Mann nackt von Gott erschaffen - wir sehen dies sogar heute bei jeder Geburt, dass niemand mit einer MĂŒtze geboren wird. Aber warum sollten wir Kleidung wĂ€hrend einer Wanderung tragen ? Schließlich sind wir ein Teil der Natur und je mehr wir den Kontakt mit dieser erfahren, um so eher sind wir gewillt diese zu schĂŒtzen. FĂŒr mich ist es daher wichtig, dass ich nicht nur meinen eigenen Körper der Natur aussetze, sondern dass meine Umwelt um mich herum geschĂŒtzt wird 


Hinterlasse einen Kommentar